Ein erneut sehr erfolgreiches Spielwochenende können die Nabburger Tischtennisspieler vermelden. In neun Begegnungen gelangen ihnen sieben Siege. Zudem überzeugten die Jugendlichen auf zwei Turnieren.

Die Herren I mussten ihren bislang einzigen Punktverlust ausgerechnet gegen den Tabellenletzten CVJM Lauf hinnehmen. Nun bot sich im Rückspiel die Gelegenheit zur Revanche. Diese nutzten die Nabburger auch eindrucksvoll mit einem glatten 9:0-Erfolg gegen allerdings auch ersatzgeschwächte Mittelfranken. Die Gäste mussten auf ihre Nummer zwei, Wolfgang Niemela, verzichten. Besonders hervorzuheben sind der Fünfsatzerfolg von Damir Prstec gegen den starken Laufer Schuhmann und der Spielgewinn des Doppels Thurn/Eckl. Das Nabburger Duo, welches erstmals überhaupt zusammen antrat, konnte mit der Laufer Spitzenkombination Schuhmann/Niccola eines der besten Doppel der Landesliga überraschend in fünf Durchgängen niederringen. Die weiteren Punkte erzielten Kudrna/Prstec, Dr. Spitzer/Kiener, Jan Kudrna, Sebastian Thurn, Alois Spitzer, David Kiener und Thomas Eckl.

Die Herren III besiegten den TSV Nittenau II mit 9:5. Mit Thomas Lipp, Markus Kemptner und Martin Ruhland punktete in jedem Paarkreuz ein TV-Akteur doppelt. Hinzu kommen noch die Spielgewinne von Lipp/Linke, Andreas Lorenz und Marius Linke.

Die Herren V verpassten durch die 4:9-Niederlage beim Tabellenführer TTC Neunburg III die Vorentscheidung im Aufstiegskampf. Diese fällt nun wohl erst am letzten Spieltag. Die ersten beiden Paarkreuze der Pfalzgrafenstädter erwiesen sich als zu stark für die Nabburger. Hier konnte lediglich Christine Schuierer einen von acht möglichen Spielgewinnen verbuchen. Die übrigen Punkte für den TV erzielten Ruhland/Kiener, Thomas Ruhland und Uta Kiener.

Die Herren VI gewannen ihr Heimspiel gegen die DJK Steinberg V mit 9:4 und festigten damit ihren sechsten Tabellenplatz. Die Punkte für Nabburg holten Kiener/Rösch, Haug/Rottner, Uta Kiener (2), Max Pucher (2), Wolfgang Haug, Gottfried Rottner und Vinko Jajtic.

Über einen besonderen Erfolg konnten sich die Herren VII freuen. Erstmals in der Geschichte der Nabburger Tischtennisabteilung gewann eine siebte Mannschaft des TV gegen die Herren I der SpVgg Pfreimd. Großen Anteil am 8:5-Erfolg hatte dabei Manuel Graf, welcher nach fünf Jahren Abstinenz ein äußerst erfolgreiches Comeback feierte. Er blieb sowohl im Doppel an der Seite von Markus Zimmermann, als auch in seinen drei Einzelpartien ungeschlagen. Ebenfalls drei Einzelsiege steuerte Markus Zimmermann bei. Zudem erzielte noch Thomas Ritschel einen Zähler.

Erfreuliche Ergebnisse lieferten diesmal auch die Jugendmannschaften.

Die bereits als Meister feststehenden Jungen II mussten gegen den TuS Dachelhofen gar nicht erst zum Schläger greifen, da der Gegner nicht zum Punktspiel antrat. Die Partie wird deshalb mit 10:0 für Nabburg gewertet.

Die Jungen III feierten mit einem 6:4-Erfolg über die DJK Ettmannsdorf ihren ersten Saisonsieg und übergaben die Rote Laterne in der Bezirksklasse A Süd an die Kreisstädter. Die Punkte für den TV erzielten Wilhelm/Wilhelm, Bastian Wilhelm (2), Max Wilhelm (2) und Philipp Pindl.

Die Jungen IV behielten im Derby gegen den TSV Stulln mit 7:3 die Oberhand. Das Hinspiel ging noch mit dem gleichen Ergebnis verloren. Diesmal überzeugten vor allem Moritz Schießl mit drei Einzelsiegen und Alexander Irlbacher, der zwei Punkte beisteuerte. Gemeinsam gewannen sie auch das Doppel. Den siebten Punkt holte Maximilian Schafbauer.

Leider nur mit zwei Spielern konnten die Jungen V beim TSV Detag Wernberg IV antreten. Trotzdem hätte es bei der knappen 4:6-Niederlage beinahe noch zu einem Unentschieden gereicht. Am Ende waren die drei kampflosen Spielverluste dann aber doch ein zu großes Handicap. Die Punkte erzielten Dominic Fuchs (2) und Anna-Lena Luber (2).

Erfolge gab es für die Jugendlichen auch bei zwei Einzelturnieren. Beim Verbandsbereichsranglistenturnier Nordost belegten in der höchsten Altersklasse Uta Kiener bei den Mädchen Platz zwei und Tim Ficht bei den Jungen Rang vier. Beide sind damit für das Verbandranglistenturnier am 22. März in Versbach qualifiziert. Etwas Pech hatte dagegen Joshua Schertl bei den Jungen U15. Mit einer Bilanz von 3:2-Siegen in seiner Gruppe verpasste er nur aufgrund der schlechteren Satzdifferenz die Finalrunde und wurde am Ende Siebter.

In Dachelhofen fand das Qualifikationsturnier zum zweiten Bezirksranglistenturnier statt. Anna-Lena Luber beendete dies bei den Mädchen U15 auf einem guten dritten Platz und darf damit beim nächsten Turnier am 29. März in Kümmersbruck starten. Ebenfalls dort startberechtigt ist Joshua Schertl.