Für die Herren I und II der Nabburger Tischtennisabteilung standen am vergangenen Wochenende vorentscheidende Meisterschaftsspiele auf dem Programm. Beide Teams lösten die Aufgabe mit Bravour.

Die Herren I empfingen Verfolger SV Hahnbach in der Nordgauhalle. Bei den Gästen stand der tschechischen Winterneuzugang Gomola erstmals im Aufgebot und zeigte gleich in den Eingangsdoppeln seine Klasse. So konnten die Nabburger erstmals in dieser Saison nur ein einziges Doppel durch Kudrna/Prstec gewinnen. Jan Kudrna schaffte mit einem Sieg im ersten Einzel jedoch sofort den Ausgleich. Nun folgten drei knappe Spielgewinne durch Damir Prstec, Lubomir Kriz und Sebastian Thurn, jeweils im Entscheidungssatz. Alois Spitzer baute die Nabburger Führung mit seinem Erfolg sogar auf 6:2 aus. Zwei Sätze lang agierte David Kiener gegen Hahnbachs Kapitän Bauer sehr stark, verpasste es aber, sich für seine Leistung zu belohnen und unterlag letztlich mit 10:12 im fünften Durchgang. Nach dem zweiten Tagessieg von Kudrna versuchten die Gäste nochmal alles, um ins Spiel zurück zu kommen. Doch unterstützt von einer rekordverdächtigen Zuschauerkulisse konterten die Nabburger jeden Hahnbacher Punktgewinn postwendend. Nach den Erfolgen von Kriz und Dr. Spitzer war schließlich der hart erkämpfte 9:5-Sieg der Herren I im Spitzenspiel der Landesliga perfekt. Nun hat das Team einen Vorsprung von fünf Punkten auf die zweitplatzierten SC Nürnberg.

Die Herren II trafen als Tabellenführer der Bezirksklasse A auf den Zweiten TuS Dachelhofen II. Eine taktische Umstellung der Doppelpaarungen brachte zu Spielbeginn den erhofften Erfolg. Kiener/Ficht, Brabec/Eckl und Luber/Flierl konnten alle drei Partien für den TV gewinnen. Nachdem auch David Kiener und Tim Ficht im vorderen Paarkreuz siegreich blieben, führten die Nabburger scheinbar sicher mit 5:0. Doch im Laufe des ersten Einzeldurchgangs gelang den Herren II kein weiterer Punktgewinn, so dass der Vorsprung auf nur einen Zähler zusammenschmolz. Erneut waren es dann Kiener und Ficht, die mit ihren zweiten Tagessiegen den TV wieder auf die Erfolgsspur brachten. Nachdem auch Christian Brabec und Thomas Eckl im mittleren Paarkreuz punkten konnten, war die Partie mit 9:4 zugunsten Nabburgs entschieden. Durch den Erfolg vergrößerten die Herren II ihr Punktepolster auf Dachelhofen auf vier Zähler.

Einen ungefährdeten 9:3-Auswärtssieg feierten die Herren IV bei den SF Bruck IV. In diesem Spiel waren Stephan/Brabec, Uhr/Kiener, Eberhard Stephan (2), Lorenz Kleber (2), Hans Pamler, Martin Brabec und Uta Kiener für Nabburg erfolgreich.

Eine unglückliche 7:9-Niederlage kassierten die Herren VI im Heimspiel gegen den FC Schwarzenfeld II. Durch ein 10:12 im Entscheidungssatz verpasste das Nabburger Abschlussdoppel denkbar knapp ein mögliches Remis. Für den TV punkteten Kiener/Rösch, Haug/Rottner, Max Pucher (2), Alexander Rösch, Gottfried Rottner und Vinko Jajtic.

Als letztes Team nahmen die Herren VII den Spielbetrieb in der Rückrunde wieder auf. Im Derby gegen den TSV Stulln behielten sie mit 8:4 die Oberhand. Zwei gewonnene Doppel durch Ritschel/Fischer und Zimmermann/Lorenz, sowie drei Einzelsiege von Markus Zimmermann bildeten die Grundlage zum Sieg. Die weiteren Punkte steuerten Josef Fischer (2) und Thomas Ritschel bei. Mit diesem Erfolg überholten die Nabburger den TSV Stulln in der Tabelle.

Selbst vom Fehlen eines dritten Spielers ließen sich die Jungen II im Spitzenspiel beim SV TuS/DJK Grafenwöhr nicht stoppen. Uta Kiener und Nikolas Wegerer gewannen jeweils ihre drei Einzel und auch gemeinsam das Doppel. So konnten sie trotz dreier kampfloser Gegenpunkte die Partie am Ende mit 7:3 für sich entscheiden und bleiben weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze.

Die Jungen IV unterlagen bei Tabellenführer KF Oberviechtach II mit 2:8. Schafbauer/Lohmann und Maximilian Schafbauer holten dabei die Punkte für den TV.

Ebenfalls nur zu zweit, errangen Dominic Fuchs und Anna-Lena Luber mit den Jungen V ein respektables 5:5-Remis beim TV Wackersdorf IV. Nach je zwei Einzelsiegen und dem Gewinn des gemeinsamen Doppels führten die Nabburger sogar schon mit 5:1, schafften dann aber nicht mehr den zum Gesamtsieg benötigten sechsten Punkt.

Erfolgreich schlug sich der Nabburger Nachwuchs beim ersten Bezirksranglistenturnier. Tim Ficht (U18) und Joshua Schertl (U15) gewannen ihre Konkurrenzen jeweils ohne Spielverlust. Uta Kiener belegte bei den Mädchen U18 den zweiten Platz. Damit sind alle drei für das Verbandsbereichsranglistenturnier Nordost Anfang März qualifiziert. Anna-Lena Luber erreichte in einem starken Teilnehmerfeld bei den Mädchen U15 Rang elf.