Die Tischtennisspieler des TV 1880 Nabburg beendeten in der vergangenen Woche ihre kurze Winterpause und nahmen die Rückrunde der Saison in Angriff. Dabei gab es gleich die ersten Titelgewinne im neuen Jahr.

Die Jungen I trafen im Endspiel um den Bezirkspokal auf Verbandsebene auf den TV Wackersdorf. Im ersten Einzel musste sich Hannes Andritzky Wackersdorfs Spitzenspieler Dinter wie erwartet geschlagen geben. Nach langer Zeit konnte Tim Ficht seinen Angstgegner Ried wieder einmal bezwingen und den Ausgleich herstellen. Joshua Schertl brachte Nabburg mit einem ungefährdeten Sieg über Bucher vor dem Doppel mit 2:1 in Front. Dieses gewannen Ficht/Andritzky gegen Dinter/Bucher in drei Durchgängen. Nach der einkalkulierten Niederlage von Ficht gegen Dinter holte dann Andritzky den entscheidenden Sieg gegen Bucher zum 4:2-Erfolg. Damit gewannen die Nabburger erstmals den Bezirkspokal auf der höchsten Spielebene und vertreten den Bezirk Oberpfalz-Nord beim Final-Four des Bereichs Nordost Ende April in Holenbrunn.

Auch im ersten Rückrundenspiel in der Verbandsliga überzeugten die Jungen I. Gegen den ungeschlagen Tabellenführer FC Adler Weidhausen mussten sie sich vor zahlreichen Zuschauern in der Nordgauhalle nur knapp mit 6:8 geschlagen geben. Das Hinspiel verloren die Nabburger noch deutlich mit 0:8. Besonders erfreulich waren die Erfolge von Tim Ficht und Hannes Andritzky im vorderen Paarkreuz gegen deutlich höher eingestufte Gegner. Beide punkteten insgesamt je zweimal im Einzel und im gemeinsamen Doppel. Den sechsten Punkt erzielte Joshua Schertl.

Die Herren I hatten den erwartet schwierigen Rückrundenstart beim TuS Dachelhofen. Die Gastgeber benötigen dringend Punkte für den Klassenerhalt und gingen hochmotiviert in die Begegnung. Zunächst verlief die Partie für Nabburg wie geplant. Kudrna/Prstec und Thurn/Dr. Spitzer gewannen ihre Eingangsdoppel. Jan Kudrna und Damir Prstec bauten mit ihren Erfolgen im ersten Paarkreuz die Führung auf 4:1 aus. Dann folgten jedoch zwei knappe Fünfsatzniederlagen und Dachelhofen schaffte durch einen weiteren Spielgewinn den Ausgleich. Im letzten Einzel des ersten Spielabschnitts brachte Dr. Alois Spitzer den TV wieder in Front. Jan Kudrna erhöhte im Anschluss zwar auf 6:4, doch eine unerwartete Niederlage von Prstec gegen den giftig agierenden Nickl hielt den TuS im Spiel. Auch in den anderen Paarkreuzen wurden die Punkte geteilt. Hier siegten Lubomir Kriz und Dr. Spitzer für Nabburg. Damit musste das Abschlussdoppel über Sieg oder Remis entscheiden. Angefeuert von den zahlreich mitgereisten Nabburger Fans behielten Kudrna/Prstec mit 3:1 die Oberhand und sicherten den Herren I nach über vier Stunden Spielzeit einen wichtigen 9:7-Auswärtserfolg.

Die Herren V und VI trafen zum Rückrundenauftakt im vereinsinternen Duell aufeinander. Beide Teams konnten dazu nicht in Bestbesetzung antreten. Nach den Doppeln führte die fünfte Mannschaft mit 2:1, da Kleber/Jambor und Krogner/Ruhland ihre Spiele gegen Haug/Rottner und Ritschel/Jajtic gewinnen konnten. Kiener/Pucher holten mit einem Sieg über Schuierer/Wegerer den Zähler für die Herren VI. Nachdem Martin Kleber die Führung mit einem Erfolg über Max Pucher auf 3:1 ausbaute, hielt Uta Kiener die sechste Mannschaft weiter im Rennen. Sie setzte sich im Duell der beiden Damen gegen Christine Schuierer durch. Nun folgten drei klare Spielgewinne für die Herren V durch Bernhard Jambor, Matthias Krogner und Thomas Ruhland. Der als Ersatz in die fünfte Mannschaft aufgerückte Nikolas Wegerer und erneut Martin Kleber sorgten mit zwei knappen Fünfsatzsiegen schließlich für die Vorentscheidung. Zwar gelang Max Pucher im Anschluss noch das 3:8 aus Sicht der Herren VI, doch gleich danach machte Bernhard Jambor mit seinem zweiten Einzelsieg den 9:3-Erfolg für die Herren V perfekt.

Auch bei Einzelturnieren waren Nabburger Spieler am Start. Tim Ficht und Thomas Eckl bereiteten sich mit der Teilnahme am Salberg-Gedächtnisturnier in Straubing auf die Rückrunde vor. Nachdem beide souverän ihre Vorrundengruppen gewannen, schied Ficht in der ersten KO-Runde aus. Eckl zog durch einen 3:2-Erfolg über Fabian Kammerl (DJK Steinberg) ins Achtelfinale ein. Hier scheiterte er gegen den späteren Vizemeister unglücklich in fünf Durchgängen. Ebenfalls bis ins Achtelfinale schafften es die beiden zusammen im Doppelwettbewerb.

Beim Qualifikationsturnier zur Bezirksrangliste der Jugend in Wackersdorf starteten vier Nabburger Nachwuchsspieler. Max Wilhelm und Moritz Schießl überstanden bei den Jungen U15 die Gruppenphase nicht und schieden mit je einem Sieg aus. Anna-Lena Luber belegte bei den Mädchen U15 den vierten Platz und qualifizierte sich ebenso wie Uta Kiener für das Bezirksranglistenturnier. Kiener verlor bei den Mädchen U18 im gesamten Turnierverlauf lediglich einen Satz und holte sich mit 4:0-Siegen souverän den Turniersieg.