Einige Teams der Nabburger Tischtennisabteilung beendeten am vergangenen Spieltag bereits ihre Vorrunde. Mit acht Siegen in zehn Partien war dieser wieder sehr erfolgreich.

Die Herren I schlossen mit einem Doppelspieltag die Vorrunde in der Landesliga ab. Zuerst empfingen sie mit dem TSV Winkelhaid eine Mannschaft, mit der sie sich letzte Saison zwei hart umkämpfte Duelle geliefert hatten. Diesmal endete der Vergleich mit einem deutlichen 9:2-Erfolg für den TV. Wie bislang immer in dieser Saison war die Bilanz der Herren I in den Eingangsdoppeln positiv. Kudrna/Prstec und Dr. Spitzer/Kiener brachten die Nabburger mit ihren Siegen mit 2:1 in Führung. In der ersten Einzelrunde bauten Jan Kudrna, Damir Prstec, Sebastian Thurn und Dr. Alois Spitzer diese auf 6:1 aus. Im hinteren Paarkreuz überraschte Nachwuchsspieler Tim Ficht mit einem 3:0-Erfolg über den deutlich höher eingestuften Heger. David Kiener hatte gar das 8:1 auf dem Schläger, musste sich am Ende aber Volkert nach fünf Sätzen geschlagen geben. So war es dem vorderen Paarkreuz mit Kudrna und Prstec vorbehalten, die Partie zu Beginn der zweiten Einzelrunde für Nabburg zu beenden.

Die zweite Partie der Herren I fand beim abstiegsbedrohten SC Adelsdorf statt. Wieder waren es Kudrna/Prstec und Dr. Spitzer/Kiener die für die 2:1-Führung nach den Doppeln sorgten. Nach zwei deutlichen Erfolgen von Jan Kudrna und Damir Prstec setzten sich Sebastian Thurn und Dr. Alois Spitzer jeweils knapp in fünf Sätzen gegen ihre Kontrahenten durch. Damit war der Widerstand der Mittelfranken gebrochen und David Kiener, Christian Brabec und erneut Kudrna hatten keine Probleme mehr, mit drei souveränen Spielgewinnen den 9:1-Erfolg für die Herren I unter Dach und Fach zu bringen.

Mit 17:1 Punkten überwintern die Herren I als Herbstmeister auf Rang eins der Landesliga Ostnordost und haben drei Punkte Vorsprung auf Verfolger SV Hahnbach. Nachdem die Hahnbacher vor der Rückrunde noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen haben und mit dem Tschechen Gomola einen weiteren Hochkaräter verpflichteten, ist ein spannendes Titelrennen zu erwarten.

Neben den Herren I beendete mit den Jungen I auch das zweite Aushängeschild der Abteilung die Hinrunde. Beim TSV Unterlauter siegten sie zum Abschluss mit 8:3. Die Punkte erzielten Ficht/Andritzky, Tim Ficht (3), Hannes Andritzky (2) und Joshua Schertl (2). Als Aufsteiger in die Verbandsliga Nordost überzeugte die Mannschaft mit einem guten fünften Tabellenplatz und einem positiven Punktekonto von 10:8. Damit liegen die Nabburger in der Tabelle als bestes von drei Teams aus dem Landkreis vor Wackersdorf und Oberviechtach.

Wie schon in der Vorwoche gegen die zweite Mannschaft, trat der TV Wackersdorf III auch gegen die Herren III mit einer Rumpftruppe an. Entsprechend endete auch diese Partie mit einem 9:0-Erfolg für Nabburg. Die Punkte erzielten diesmal Lipp/Schopper, Landgraf/Lorenz, Kemptner/Ruhland, Thomas Lipp, Thomas Landgraf, Markus Kemptner, Andreas Lorenz, Martin Ruhland und Anton Schopper.

Da die Gäste von der DJK Ettmannsdorf II nicht in Nabburg antraten, wurde den Herren IV ein kampfloser 9:0-Sieg zugesprochen.

Im Bezirksklassenpokal besiegten die Herren II im Achtelfinale die TS 1887 Marktredwitz-Dörflas mit 4:2. Bei den Gästen aus dem Fichtelgebirge, die die Bezirksklasse A Nord ohne Verlustpunkt anführen, erwies sich lediglich Spitzenspieler Burger im Einzel als unüberwindbare Hürde. Alle anderen Partien gewannen Ficht/Eckl, Thomas Eckl (2) und Tim Ficht.

Außer den Herren I können nach diesem Spieltag auch die Jungen II die Herbstmeisterschaft feiern. Gegen den TTSC Kümmersbruck gelang ihnen der sechste Sieg im sechsten Spiel und damit eine perfekte Vorrunde. Mit 12:0 Punkten führen sie die Tabelle der Bezirksklasse A3 West vor Grafenwöhr und Dachelhofen an. Im Spiel gegen Kümmersbruck holten Bibernell/Wegerer, Nikolas Wegerer (3), Lukas Bibernell (2) und Simon Huber (2) die Punkte zum souveränen 8:2-Erfolg. Besonders erwähnenswert ist die Leistung von Nikolas Wegerer, der die gesamte Vorrunde ungeschlagen blieb und alle seine 18 Einzel gewann.

Chancenlos waren die Jungen III in ihrem Heimspiel gegen den ASV Burglengenfeld. Die Gäste dominieren die Liga und haben während der gesamten Saison bislang erst vier Einzel abgegeben. Den Nabburgern war bei der 0:10-Niederlage noch nicht einmal ein Satzgewinn vergönnt.  

Die Jungen IV feierten im letzten Spiel der Vorrunde endlich ihren ersten Erfolg. Bei den ebenfalls noch sieglosen SF Bruck IV behielten sie mit 7:3 die Oberhand. Das Doppel Schießl/Irlbacher, sowie Alexander Irlbacher (3), Moritz Schießl (2) und Dominic Fuchs sorgten für eine uneinholbare 7:1-Führung, ehe der Gastgeber in den letzten beiden Partien das Endergebnis aus seiner Sicht noch freundlicher gestalten konnte. Mit 2:10 Punkten überwintern die Jungen IV in der Bezirksklasse B4 Süd vor Bruck auf Rang sechs.

Die Jungen V hätten beim TSV Klardorf II eigentlich die Chance auf Zählbares gehabt. Nachdem sie allerdings nur mit zwei Spielern anreisen konnten, war diese Hoffnung schnell wieder verflogen. Dominic Fuchs und Anna-Lena Luber wehrten sich zwar nach Kräften, mehr als je ein Einzelsieg und das gemeinsam gewonnene Doppel waren bei der 3:7-Niederlage jedoch nicht machbar. Damit erreichten die Jungen V zur Saisonhalbzeit in der Bezirksklasse B5 Süd eine Bilanz von 2:10 Punkten und belegen den sechsten Platz.