Vor kurzem ermittelten die Jugendlichen der Nabburger Tischtennisabteilung unter Leitung von Jugendwart Josef Lorenz ihre Vereinsmeister 2019. Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren, als die Teilnehmerzahl stets über 20 lag, meldeten sich diesmal nur zwölf Nachwuchsakteure zu den Meisterschaften an. Die Spielerinnen und Spieler wurden gemäß ihrer Spielstärke in zwei Wettkampfklassen aufgeteilt. In der Leistungsklasse A marschierten Vorjahressieger Nikolas Wegerer und Uta Kiener ungeschlagen durch das Teilnehmerfeld, so dass der Titel im direkten Duell der beiden vergeben wurde. In einem spannenden und hochklassigen Spiel behielt Wegerer schließlich mit 3:1-Sätzen die Oberhand und feierte seinen zweiten Titelgewinn in Folge. Uta Kiener gewann wie im Vorjahr die Silbermedaille. Nachdem Simon Huber den dritten Rang belegte, ergab sich damit exakt die gleiche Reihenfolge auf dem Siegerpodest wie 2018. Auf Platz vier landete Max Wilhelm, gefolgt von Alexander Irlbacher und Moritz Schießl auf den Rängen fünf und sechs.

In der Leistungsklasse B fiel die Titelentscheidung zwischen Anna-Lena Luber und Dominic Fuchs. Hier siegte Luber mit 3:1 und sicherte sich damit den ersten Vereinsmeistertitel ihrer Karriere. Für Dominic Fuchs bedeutete der zweite Platz ebenfalls eine Steigerung im Vergleich zum Vorjahr. Den dritten Platz erkämpfte sich Paul Lohmann. Er setzte sich knapp in fünf Sätzen gegen Ben Maier durch, der in der Endabrechnung Vierter wurde. Auf den Plätzen fünf und sechs folgen Bastian Glowatzki und Elias Holzgartner.

Im mittelfränkischen Altdorf fanden die Verbandsbereichsmeisterschaften der Jugend statt, für die sich auch vier Nabburger Spieler qualifiziert hatten. In der Altersklasse U15 überstanden Joshua Schertl und Hannes Andritzky ihre Vorrundengruppen und das Achtelfinale. Im Viertelfinale unterlag Schertl in drei knappen Sätzen mit 9:11, 10:12 und 10:12 gegen Illner (TSV Kornburg), während Andritzky durch einen 3:2-Erfolg über Ziegler (TSV Unterlauter) ins Halbfinale einzog. Hier traf er auf den Topfavoriten Fischer vom FC Adler Weidhausen. Zwar konnte Hannes Andritzky gegen den späteren Sieger vier Sätze lang mithalten, musste sich am Ende jedoch mit 1:3 geschlagen geben. Das Spiel um Platz drei konnte er gegen Illner gewinnen und sicherte sich damit den Bronzerang. Joshua Schertl wurde nach einem Sieg und einer Niederlage in der Platzierungsrunde Siebter.

Uta Kiener kämpfte sich bei den Mädchen U18 ebenfalls bis ins Viertelfinale. Dieses verlor sie dann allerdings gegen die spätere Drittplatzierte Wittke (TSV Kornburg). Nach einer weiteren Niederlage in den Platzierungsspielen, bezwang Kiener zum Abschluss die Dachelhofenerin Tran und sicherte sich in der Endabrechnung Rang sieben.

Tim Ficht erreichte bei den Jungen U18 das Halbfinale, welches er äußerst unglücklich gegen den Altdorfer Lokalmatador und späteren Sieger Geist in fünf Sätzen verlor. Im Spiel um Platz drei feierte er dann einen wichtigen 3:2-Erfolg über den Waldershofer Zangmeister. Mit diesem Sieg sicherte sich Tim Ficht einen der drei Startplätze bei den Bayerischen Meisterschaften in Ansbach, für die sich auch Hannes Andritzky qualifizierte.