Keinen guten Start in die Rückrunde erwischten die Tischtennisspieler des TV Nabburg. Alle vier angesetzten Partien wurden verloren. Eine Begegnung wurde aufgrund eines Regelverstoßes jedoch nachträglich in einen Sieg umgewertet.

Konnten die Herren V die DJK Steinberg IV in der Vorrunde noch knapp bezwingen, mussten sie sich jetzt im Rückspiel mit 7:9 geschlagen geben. Ausschlaggebend dafür war die Überlegenheit der DJK im vorderen Paarkreuz sowie zwei äußerst knappe Fünfsatzniederlagen. Die Punkte für den TV erzielten Kleber/Schuierer, Jambor/Ruhland, Thomas Ruhland (2), Mario Steg, Christine Schuierer und Bernhard Jambor.

Wie erwartet chancenlos waren die Herren VI beim TSV Klardorf II. Gegen den Aufstiegsaspiranten unterlagen die Nabburger deutlich mit 1:9. Der einzige Punktgewinn gelang Wolfgang Haug.

Die Jungen III empfingen Tabellenführer TSV Stulln zum Nachbarschaftsderby in der zweiten Kreisliga. Bereits in den Doppeln zeigten die Stullner, warum sie zurecht an der Spitze stehen und gewannen beide Partien. Zwar konnte im Anschluss Christoph Wiederer mit einem Erfolg im ersten Einzel auf 1:2 verkürzen, doch dies blieb dann auch für lange Zeit der einzige Nabburger Punktgewinn. Erst beim Stand von 1:7 gelang Robin Prüll ein weiterer Sieg, ehe der TSV kurz darauf den 2:8-Endstand herstellte.

Die Partie der Jungen V beim TSV Klardorf II verlief zunächst gar nicht schlecht für den Nabburger Nachwuchs. Zbrzezny/Grasser, Jonas Zbrzezny (2) und Dominic Fuchs brachten mit ihren Spielgewinnen den TV mit 4:2 in Führung und damit ganz nah an den Gesamtsieg. Dann aber setzte Klardorf mit drei Punkten in Folge die Nabburger gewaltig unter Druck. Als auch das letzte Einzel mit 9:11 im Entscheidungssatz an die Gastgeber ging, war die Enttäuschung der Jungen V über die nicht mehr erwartete 4:6-Niederlage natürlich groß. Wie sich aber im Nachhinein herausstellte, hatte der Klardorfer Betreuer sein Team in der falschen Reihenfolge aufgestellt. Dieser Regelverstoß führte dazu, dass die Partie nachträglich zu einem 10:0-Sieg für den TV Nabburg umgewertet wurde.

Einige Spieler des TV nutzten das Turnierangebot zum Jahreswechsel, um sich für die Rückrunde in Form zu bringen. Wolfgang Haug und Bernhard Jambor starteten bei den Bezirksmeisterschaften der Senioren in Burglengenfeld. Aus Ermangelung an Konkurrenz wurde Wolfgang Haug kampflos Bezirksmeister der Altersklasse 80 und sicherte sich das Startrecht bei der Bayerischen Meisterschaft. Kurzerhand stellte sich Haug seinen jüngeren Konkurrenten der Altersklasse 70. Hier erwischte er allerdings eine schwere Gruppe mit starken Gegnern und schied aus. Auch für Bernhard Jambor war nach der Gruppenphase in der AK 70 Schluss. Nach Niederlagen gegen Steger (KF Oberviechtach) und Ferschl (DJK Ettmannsdorf) reichte sein Erfolg gegen Bornhorst (ASV Undorf) nicht zum Weiterkommen. Im Doppel unterlagen Jambor/Haug den späteren Siegern Langer/Ferschl (DJK Ettmannsdorf) im Halbfinale und belegten damit Rang drei.

Stefan und Tim Ficht gingen beim 57. Carl- Theo-Salberg-Gedächtnisturnier des TTC Straubing an den Start. Stefan Ficht überstand bei den Herren E seine Vorrundengruppe nicht und schied aus. Sein Sohn Tim bestritt sowohl die Konkurrenz der Schüler A als auch der Herren C. Nach drei souveränen Siegen in der Vorrunde zog er bei den Schülern ins Viertelfinale ein. Auch hier gewann der junge Nabburger mit 3:0 gegen Degner (TSV Kornburg). Im Halbfinale musste sich Tim Ficht dann aber seinem Doppelpartner Fabian Pfann (TSV Neutraubling) in vier Sätzen geschlagen geben. Auch das Spiel um Platz drei ging knapp mit 2:3 verloren, so dass er am Ende auf Rang vier landete.

Bei den Herren C erreichte Tim Ficht durch einen zweiten Platz in der Gruppe und einen Sieg im Achtelfinale die Runde der besten Acht. Hier war dann nach einem 1:3 gegen den Straubinger Lokalmatador Dietl Endstation.

In beiden Konkurrenzen trat Ficht an der Seite von Fabian Pfann im Doppel an. Bei den Schülern A erreichten beide das Endspiel und holten sich durch einen Erfolg über Illner/Degner (TSV Kornburg) den Titel. Bei den Erwachsenen kämpfte sich das Duo bis ins Halbfinale vor, ehe gegen die späteren Sieger König/König (TSV Oberalteich) das Aus kam.