Äußerst erfolgreich agierten die Tischtennisspieler des TV 1880 Nabburg am vergangenen Spieltag. In acht Begegnungen feierten sie fünf Siege und holten zudem zwei Unentschieden.

Ihren ersten Saisonsieg errangen die Herren II im Heimspiel gegen den TSV Detag Wernberg. In den Doppeln konnten zunächst nur Flierl/Kemptner gewinnen, doch bereits nach der ersten Einzelrunde gingen die Nabburger dank der Spielgewinne von Christian Brabec, Thomas Eckl, Tobias Flierl und Markus Luber mit 5:4 in Führung. Zwei knappe Fünfsatzniederlagen zu Beginn der zweiten Runde schienen die Partie zugunsten Wernbergs kippen zu lassen. Doch erneut waren es Thomas Eckl und Tobias Flierl die mit ihren zweiten Tagessiegen die Führung für den TV zurückeroberten. Markus Kemptner und Markus Luber behielten in den abschließenden beiden Einzeln ebenfalls knapp die Oberhand und machten damit den Nabburger 9:6-Erfolg perfekt. Was zu diesem Zeitpunkt noch niemand ahnte: da Wernberg bei der Doppelaufstellung ein Fehler unterlief wurde die Partie nachträglich sogar mit 9:0 für die Herren II gewertet.

Einen wichtigen 9:3-Erfolg im Derby gegen den FC Schwarzenfeld feierten die Herren III. Dabei war der Spielverlauf bei weitem nicht so eindeutig wie das Endergebnis vermuten lässt. Luber/Landgraf, Lipp/Stephan und Schopper/Rösch legten mit drei gewonnen Eingangsdoppeln den Grundstein zum Sieg. Anschließend bauten Thomas Lipp, Markus Luber, Anton Schopper und Thomas Landgraf mit ihren Erfolgen den Vorsprung auf 7:0 aus. Später brachten erneut Thomas Lipp und Kapitän Anton Schopper den Nabburger Sieg unter Dach und Fach.

Nach einem offenen Schlagabtausch trennten sich die Herren IV und der TSV Detag Wernberg IV mit einem 8:8 unentschieden. Viermal vergaben die Nabburger durch Niederlagen im Entscheidungssatz die Chance, sich vor dem Abschlussdoppel in eine bessere Ausgangslage zu bringen. Hier gelang dann Brabec/Ficht endlich der erste Fünfsatzsieg der Partie für den TV. Zuvor hatten Brabec/Ficht, Hans Pamler (2), Tim Ficht (2), Martin Brabec und Lorenz Kleber für die Nabburger Punkte gesorgt.

Den dritten Vergleich zwischen Nabburg und Wernberg an diesem Spieltag lieferten sich die fünften Vertretungen beider Vereine. Dabei ließen die Herren V der jungen Truppe vom TSV Detag Wernberg V keine Chance. In einer einseitigen Partie siegten sie am Ende deutlich mit 9:1. Die Punkte erzielten Kleber/Schuierer, Steg/Fischer, Jambor/Ruhland, Martin Kleber (2), Mario Steg, Christine Schuierer, Bernhard Jambor und Thomas Ruhland.

Nicht ihren besten Tag erwischten die Herren VI beim Auswärtsspiel gegen die SF Bruck IV. Trotzdem reichte es gegen den punktlosen Tabellenletzten gerade noch zu einem knappen 9:5-Erfolg. Den Hauptanteil daran hatten Tobias Uhr, Martin Lobinger und Mike Hinz mit je zwei Einzelsiegen. Die übrigen Punkte steuerten Uhr/Bibernell, Rösch/Lorenz und Alexander Rösch bei.

Großen Respekt schien der TuS Dachelhofen vor der Nabburger Mädchenmannschaft zu haben. Anders ist es nicht zu erklären, dass die Spitzenspielerin des TuS, Alina Lich, zu ihrem bislang einzigen Saisoneinsatz in der Mädchenklasse kam. Lich, eigentlich in der Bayernliga Damen beheimatet, zählt in ihrer Altersklasse zu den Topspielerinnen in Deutschland und hat mit 1587 TTR-Punkten mehr als doppelt so viele wie die meisten Nabburger Mädchen. Vor diesem Hintergrund verwundert die deutliche 2:8-Niederlage der Nabburgerinnen nicht wirklich. Immerhin konnte Uta Kiener ihre beiden anderen Einzel gewinnen.

Eine einseitige Partie sahen die Zuschauer beim Duell der Jungen III gegen den ASV Burglengenfeld II. Nach knapp einer Stunde Spielzeit stand der Nabburger 8:0-Erfolg bereits fest. Es spielten und punkteten Pindl/Prüll, Wiederer/Schafbauer, Philipp Pindl (2), Christoph Wiederer (2), Robin Prüll und Maximilian Schafbauer.

Das Spitzenspiel der dritten Kreisliga zwischen den Jungen IV und der DJK Steinberg endete mit einem insgesamt leistungsgerechten 5:5-Remis. Bastian Wilhelm hatte bei eigener 2:1-Satzführung gegen Fischer sogar einen Nabburger Gesamtsieg vor Augen, verlor den vierten Satz jedoch unglücklich mit 16:18 und später auch noch das komplette Einzel. So blieb es bei den Spielgewinnen von Wilhelm/Frenzel, Marian Frenzel (3) und Bastian Wilhelm.