Nachdem der Spielbetrieb in den letzten Wochen von diversen Einzelmeisterschaften unterbrochen wurde, stand diesmal ein wahres Mammutprogramm für die Nabburger Tischtennisspieler auf dem Programm. Nicht weniger als zwölf Partien waren zu absolvieren.

Die Herren I scheinen heuer ihre Spiele voll ausreizen zu wollen. Die Partie beim TSV Waldershof war bereits die fünfte Begegnung, die über die komplette Distanz von sechzehn Spielen ging. Und endlich einmal hatten die Nabburger mit einem 9:7-Sieg das bessere Ende für sich. Der Grundstein zum Erfolg wurde überraschend in den Doppeln gelegt, welche bisher eher das Manko des Teams waren. Kriz/Landgraf bezwangen überraschend das Spitzendoppel der Gastgeber, Broulim/Spitzer punkteten sogar doppelt. Im vorderen Paarkreuz gewann Lubomir Kriz beide Einzel. Lubos Broulim musste sich seinem Landsmann Vavrinek geschlagen geben und steuerte nur einen Erfolg bei. In der Mitte schraubte Alois Spitzer durch zwei Erfolge seine Saisonbilanz auf 12:0-Siege. Den neunten Punkt errang David Kiener im hinteren Paarkreuz.

Eine weitere Niederlage mussten die Herren II hinnehmen. Beim Abstiegskonkurrenten FC Chamerau II unterlagen sie ohne Spitzenspieler Christian Brabec deutlich mit 2:9. Die Punkte erzielten Markus Kemptner und Anton Schopper.

Die Herren III feierten dagegen im Kampf um den Klassenerhalt einen wichtigen 9:3-Erfolg bei der DJK Ettmannsdorf III. Luber/Lorenz, Lipp/Stephan, Thomas Lipp (2), Anton Schopper (2), Markus Luber, Thomas Landgraf und Eberhard Stephan holten die Punkte.

Auch die Herren IV mussten bei der DJK Ettmannsdorf antreten und bezwangen deren vierte Vertretung mit 9:6. Pamler/Kleber Lorenz, Kleber Martin/Jambor, Hans Pamler, Martin Brabec, Lorenz Kleber, Tim Ficht und Bernhard Jambor sorgten mit ihren Erfolgen zunächst für eine beruhigende 7:1-Führung. Von den anschließenden sieben Einzeln gewann der TV nur noch zwei durch Lorenz Kleber und Bernhard Jambor, was aber letztlich für einen knappen Gesamtsieg genügte.

Einen spannenden Schlagabtausch lieferten sich die Herren V mit der DJK Steinberg IV. Trotz einer deutlichen Führung von 6:1 und 8:2 mussten die Nabburger noch lange zittern, ehe ihr knapper 9:6-Erfolg unter Dach und Fach war. Wolfgang Haug erlöste mit einem Sieg im letzten Einzel die TV-Akteure. Davor hatten bereits Kleber/Schuierer, Ruhland/Haug, Martin Kleber (2), Mario Steg, Thomas Ruhland, Christine Schuierer und Josef Fischer für Nabburg gepunktet.

Einen Krimi erlebten die Zuschauer auch beim Spiel der Jungen I beim TSV Blaibach. Obwohl sich die Gastgeber fast alle knappen Entscheidungen sicherten, reichte es am Ende dennoch zu einem 8:6-Auswärtssieg für die TV-Akteure. Tim Ficht hatte mit drei Einzelsiegen wieder einmal maßgeblichen Anteil am Erfolg. Lukas Bibernell (2), Nikolas Wegerer, sowie die Doppel Ficht/Bibernell und Wegerer/Huber holten die restlichen Punkte für den TV.

Die Mädchen verloren das Derby beim TSV Detag Wernberg II mit 4:6. Dabei punkteten Anna Kleber (2) und Mariejoanna Frenzel (2) für Nabburg.

Die Jungen II schrammten bei ihrer 6:8-Niederlage gegen den TSV Klardorf knapp am zweiten Saisonsieg vorbei. Die Punkte erzielten Pindl/Wiederer, Philipp Pindl (2), Elias Holzgartner, Lukas Scherb und Christoph Wiederer.

Ihre erste Saisonniederlage kassierten die Jungen IV. Diese fiel bei den SF Bruck II mit 1:9 auch noch unerwartet hoch aus. Den einzigen Punkt errang Alexander Irlbacher.

Gleich dreimal mussten die Jungen V an die Tische. Beim TTC Pirkensee wurde das Fehlen eines dritten Spielers mit drei Gegenpunkten bestraft. Trotz dieser schweren Hypothek behielten die Jungen V knapp mit 6:4 die Oberhand. Dominic Fuchs (3) und Valentin Grasser (3) gewannen alle ausgespielten Einzel. Pech hatten die Nabburger Nachwuchsakteure gegen die SF Bruck III. Zwei knappe Fünfsatzniederlagen bedeuteten statt eines möglichen 6:4-Sieges eine bittere 4:6-Niederlage. Die Punkte von Jonas Zbrzezny (2), Falk Altnöder und Dominic Fuchs waren am Ende zu wenig. In der dritten Partie trafen die Jungen V auf die KF Oberviechtach IV und unterlagen klar mit 3:7. Jonas Zbrzezny konnte mit seinen drei Einzelsiegen allein die Niederlage nicht verhindern.