Mit fünf Siegen aus sieben Begegnungen erzielten die Nabburger Tischtennisspieler am vergangenen Spieltag eine sehr erfreuliche Bilanz. Besonders die die Erfolge der Herren II und III können sich für den weiteren Saisonverlauf positiv auswirken.

Eine Woche vor dem Spitzenspiel gegen Neukirchen II präsentierten sich die Herren I in guter Form. Gegen den Aufsteiger FC Chamerau II behielten sie in einer einseitigen Partie mit 9:1 die Oberhand. Auch das Satzverhältnis von 28:5 spricht für die Überlegenheit der Nabburger, bei denen Broulim/Spitzer, Fischer/Flierl, Kemptner/Kiener, Lubos Broulim (2), Alois Spitzer, Stefan Fischer, Markus Kemptner und David Kiener punkteten. Am Freitag, den 13.11. gibt der ebenfalls noch ungeschlagene SV Neukirchen II seine Visitenkarte in der Nordgauhalle ab. Die Abteilung würde sich über zahlreiche Unterstützung freuen. Spielbeginn ist 20 Uhr, der Eintritt ist kostenlos.

Einen unglaublichen Spielverlauf erlebten die Zuschauer bei der Partie der Herren II gegen den TTC Neunburg. Die Nabburger verschliefen den Start komplett und gerieten mit 0:6 in Rückstand. Mit einem Erfolg über Richter gelang Marius Linke dann der erste Nabburger Zähler. Die Pfalzgrafenstädter erhöhten postwendend auf 1:7 und die Partie schien so gut wie gelaufen. Doch die Herren II bewiesen unglaubliche Moral und verkürzten durch Anton Schopper zunächst auf 2:7. Als dann Christian Brabec und David Kiener auf beeindruckende Weise gegen Fritz und Hauser die Oberhand behielten, war die Nabburger Aufholjagd eingeläutet. Markus Luber besiegte den gesundheitlich gehandicapten Richter und Linke baute seine persönliche Saisonbilanz mit einem Erfolg über Schmid auf 8:0-Siege aus. Martin Ruhland glich mit seinem Erfolg zum 7:7 aus und Anton Schopper bezwang in einem dramatischen Match Schindler mit 11:9 im fünften Satz. Als dann Brabec/Luber auch noch das Abschlussdoppel für sich entschieden, stand der nicht mehr für möglich gehaltene 9:7-Sieg der Herren II fest. Mit 4:4 Punkten konnten die Nabburger damit vorerst die Abstiegszone in der 1. Kreisliga verlassen.

Einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machten auch die Herren III. Sie bezwangen den TuS Dachelhofen IV mit 9:4. Eckl/Pamler, Lorenz/Landgraf und Schopper/Lipp gewannen alle drei Eingangsdoppel. Im ersten Einzel gegen Anton Schopper musste TuS-Akteur Rosenkranz verletzt aufgeben und konnte später auch gegen Andreas Lorenz nicht mehr antreten. Gegen Brunner mussten sich die beiden TV-Spitzen geschlagen geben. Im mittleren Paarkreuz wurden die Punkte ebenfalls geteilt. Thomas Eckl und Thomas Landgraf besiegten jeweils Stöckl, während sie gegen Schindler unterlagen. Hans Pamler und Thomas Lipp steuerten je einen Punkt im hinteren Paarkreuz bei.

Weiter auf Erfolgskurs befinden sich die Herren IV. Davon ließen sie sich auch vom TuS Dachelhofen V nicht abbringen, den sie mit 9:2 besiegten. Pamler/Lipp, Fischer/Kleber Martin, Hirmer/Kleber Lorenz, Thomas Lipp (2), Hans Pamler, Josef Fischer, Lorenz Kleber und Martin Kleber holten die Punkte für den TV. Jetzt blicken die Herren IV gespannt auf Donnerstag, wenn der ebenfalls noch verlustpunktfreie TSV Detag Wernberg IV zum Spitzenspiel nach Nabburg kommt. 

Die Siegesserie der Herren V ist dagegen gerissen. Im vierten Spiel kassierten sie beim FC Maxhütte III ihre erste Niederlage. Diese fällt auf den ersten Blick mit 3:9 auch sehr deutlich aus. Allerdings gingen dabei insgesamt acht Spiele in den Entscheidungssatz, von denen die Nabburger aber nur zwei gewinnen konnten. Somit wäre mit etwas Glück durchaus mehr für die Herren V möglich gewesen als die Punktgewinne durch Kleber Martin/Rückl, Ruhland/Haug und Wolfgang Haug.

Einen 8:6-Erfolg können die Herren VI im Prestigeduell gegen die SpVgg Pfreimd vermelden. In einer hart umkämpften Partie sorgten Haug/Jambor, Rösch/Barth, Wolfgang Haug (2), Bernhard Jambor (2), Alexander Rösch und Heinz Barth mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung für den knappen Sieg.

Keine Chance hatten die Jungen II gegen die dritte Vertretung der KF Oberviechtach. Sie unterlagen den Fichtenstädtern glatt mit 0:8.