Kurz vor Beginn der neuen Punkterunde ermittelten die Tischtennisspieler des TV 1880 Nabburg ihren Vereinsmeister 2015. Abteilungsleiter Josef Fischer sorgte für einen reibungslosen Ablauf des vierstündigen Turniers. Insgesamt nutzten dreizehn Spieler die Gelegenheit, ihre aktuelle Form unter Wettkampfbedingungen zu testen. Leider meldeten aus den unteren Teams nur zwei Spieler. Um diesen trotzdem genügend Spielpraxis zu ermöglichen, wurden sie kurzerhand dem Teilnehmerfeld der A-Klasse zugeteilt. Am Ende belegte Gottfried Rottner den zwölften und Karl Hirmer den dreizehnten Rang. In der separaten Wertung der B-Klasse sicherte sich damit Gottfried Rottner den Titel.

Aufgeteilt in zwei Vorrundengruppen kämpften die Spieler zunächst um einen Platz in der Finalrunde der besten Sechs. In Gruppe 1 untermauerte Titelverteidiger Markus Kemptner mit 5:0-Siegen seinen erneuten Anspruch auf das Podest. Mit nur einer Niederlage zog auch Nachwuchstalent David Kiener in die Endrunde ein. Den dritten Platz sicherte sich Tobias Flierl, der im entscheidenden Spiel Markus Luber auf Rang vier verwies. Luber spielte damit genauso wie Thomas Eckl und Karl Hirmer in der Platzierungsrunde weiter. Die Gruppe 2 wurde von Lubos Broulim dominiert, der sich mit nur einem Satzverlust an die Spitze setzte. Platz zwei ging an Nachwuchshoffnung Christian Brabec. Routinier Anton Schopper drehte nervenstark die eigentlich schon verlorene Partie gegen Marius Linke noch zu seinen Gunsten und erkämpfte sich damit das letzte Finalticket. Linke hingegen musste mit dem undankbaren vierten Rang vorlieb nehmen. Auf Platz fünf landete Tobias Uhr, gefolgt von Hans Pamler und Gottfried Rottner.

In der Endrunde setzte Lubos Broulim seinen Siegeszug unbeirrt fort und holte sich damit ungeschlagen den Vereinsmeistertitel. Nach 2013 ist dies bereits sein zweiter Triumph. Christian Brabec leistete sich im Turnierverlauf außer gegen Broulim keine weitere Niederlage und konnte so einen verdienten zweiten Platz feiern. Vorjahressieger Markus Kemptner komplettiere diesmal als Dritter das Podest. Einen hervorragenden vierten Platz belegte am Ende David Kiener. Den fünften Rang erreichte Tobias Flierl vor Anton Schopper auf Position sechs.

Sieger der Trostrunde und damit Siebter im Gesamtklassement wurde Marius Linke. Er verwies Markus Luber auf den achten Rang. Die weiteren Platzierungen lauten: 9. Tobias Uhr, 10. Thomas Eckl, 11. Hans Pamler.