Aufgrund des Faschingswochenendes standen für die Tischtennisspieler des TV 1880 Nabburg lediglich drei Begegnungen auf dem Terminplan. Mit drei Siegen konnten die Nabburger dabei eine optimale Ausbeute feiern.

Die erste Herrenmannschaft besiegte den FC Stamsried mit 9:7 und sammelte damit zwei wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt in der dritten Bezirksliga. Im Gegensatz zur 5:9-Hinspielpleite, als man alle drei Eingangsdoppel verlor, konnten die Nabburger diesmal die Doppel mit 2:1 für sich entscheiden. Spitzer/Fischer hatten nach anfänglichen Problemen Sieber/Schafbauer immer besser im Griff und gewannen mit 3:1. Malina/Ruhland behielten in einer abwechslungsreichen Partie gegen Ziereis/Ruhland knapp mit 12:10 im Entscheidungssatz die Oberhand. Genauso knapp mussten sich Flierl/Kiener mit 11:13 im fünften Satz dem Duo Scherr/Amberger geschlagen geben. Im vorderen Paarkreuz siegten Alois Spitzer und Josef Malina gegen Ruhland, welchem nach langer Verletzungspause der Trainingsrückstand noch anzumerken war. Gegen Stamsrieds Nummer Eins Ziereis mussten sich beide jedoch geschlagen geben. Auch in der Mitte teilte man sich die Punkte. Tobias Flierl erwischte nicht seinen besten Tag und kassierte gegen Sieber und Schafbauer zwei Niederlagen. Besser machte es Stefan Fischer. Dank seiner starken Vorhand ließ er beiden Kontrahenten keine Chance. Im hinteren Paarkreuz mussten David Kiener und Martin Ruhland nach jeweils fünf Sätzen Amberger zum Sieg gratulieren. Dafür gelang beiden ein Erfolg über Scherr. So musste beim Stand von 8:7 das Abschlussdoppel über Sieg oder Remis entscheiden. Nach verlorenem erstem Satz steigerten sich Spitzer/Fischer und gewannen die folgenden drei Sätze gegen Ziereis/Ruhland und damit die gesamte Partie. Mit nunmehr 14 Punkten können die Herren I entspannt den kommenden Spieltag bestreiten. Mit Wackersdorf und Burglengenfeld warten hier die beiden Topteams der Liga auf die Nabburger.

Einen ungefährdeten 9:1-Erfolg feierten die Herren IV im Heimspiel gegen den TTC Neunburg III. Die Pfalzgrafenstädter konnten nur fünf Spieler an die Tische schicken, so dass bereits zwei Punkte kampflos an den TV vergeben wurden. In den beiden ausgespielten Doppeln siegten Pamler/Zimmermann und auch Steg/Rückl behielten in fünf Durchgängen knapp die Oberhand. Bis auf eine Ausnahme verliefen auch die Einzelbegegnungen zugunsten des TV. Hier punkteten Hans Pamler (2), Markus Zimmermann, Mario Steg und Martin Kleber.

Mit 9:4 setzten sich die Herren V gegen den TuS Dachelhofen V durch. Kleber L./Rösch, Kleber M./Haug und Rottner/Lorenz sorgten mit drei gewonnenen Eingangsdoppeln für eine Nabburger 3:0-Führung. Diese baute Martin Kleber mit einem Fünfsatzerfolg über Zenger auf 4:0 aus. In den nächsten vier Partien teilten sich beide Teams die Punkte. Hier waren Gottfried Rottner und Alexander Rösch für den TV erfolgreich. Mit einem 3:0-Sieg über Miller beendete Josef Lorenz den ersten Einzeldurchgang und erhöhte auf 7:2 für Nabburg. Im Spitzeneinzel musste sich Martin Kleber dem Abwehrspezialisten Rosenkranz in vier Sätzen geschlagen geben. Den achten Nabburger Punkt holte Lorenz Kleber im Anschluss kampflos, da sein Kontrahent aufgrund einer Rückenverletzung nicht mehr zum Einzel antreten konnte. Nachdem Dachelhofen noch einmal auf 8:4 verkürzen konnte, entschied Wolfgang Haug mit seinem Erfolg über Steier schließlich die Partie zugunsten des TV.