Vier Siege, ein Unentschieden und zwei Pleiten – so lautet die Bilanz der Nabburger Tischtennisspieler vom vergangenen Spieltag. Zudem qualifizierte sich Tim Ficht für das erste Bezirksranglistenturnier.

Einen fast dreistündigen, vergeblichen Kampf lieferten sich die Herren I mit dem TTC Hohenwarth. Am Ende kassierten sie eine etwas zu hoch ausgefallene 4:9-Niederlage. In den Doppeln behielten die erstmals gemeinsam agierenden Malina/Ruhland überraschend mit 3:0 die Oberhand über Pesek/Heitzer. Genauso überraschend waren aber sowohl Fischer/Brabec als auch Flierl/Kiener in ihren Begegnungen chancenlos. Im ersten Einzeldurchgang bezwang im vorderen Paarkreuz Josef Malina H. Heitzer, während Stefan Fischer gegen Pesek unterlag. In der Mitte besiegten Tobias Flierl und Christian Brabec R. Heizter und Hausladen in je fünf Durchgängen. Zu überhastet agierte David Kiener bei der 1:3-Niederlage gegen den Tschechen Hlavsa. Martin Ruhland konnte gegen Aschenbrenner eine 2:1-Satzführung nicht ins Ziel retten, so das der Gast zur Halbzeit mit 4:5 führte. Im Spitzenduell der beiden tschechischen Topakteure musste sich Malina diesmal Pesek klar mit 0:3 geschlagen geben. Drei Fünfsatzniederlagen besiegelten dann das Nabburger Schicksal: Fischer gab einen bereits sicher geglaubten Sieg gegen H. Heitzer noch mit 10:12 im Fünften aus der Hand. Wie schon im Hinspiel musste sich Flierl mit 2:3 gegen Hausladen geschlagen geben. Brabec führte gegen R. Heitzer bereist mit 2:0. Doch dann riss bei ihm der Faden und der klug agierende Heitzer konnte sich noch mit 2:3 durchsetzen.

Die Herren II festigten ihren dritten Tabellenplatz in der ersten Kreisliga durch einen souveränen 9:1-Erfolg über die SF Bruck II. In den Doppeln siegten Kemptner/Linke und Luber/Schopper. Die Punkte in den Einzeln erzielten Markus Kemptner (2), Markus Luber, Martin Graf, David Kiener, Marius Linke und Anton Schopper.

Die Herren V legten mit drei gewonnen Eingangsdoppeln gegen den TV Wackersdorf V den Grundstein zum späteren 8:8-Remis. Ihre Gegner hatten nämlich in den Einzeln (5:7) und im Abschlussdoppel leicht de Nase vorn. Die Punkte für Nabburg holten Kleber/Jauernig, Rottner/Jambor, Rösch/Lorenz, Martin Kleber (2), Gottfried Rottner, Bernhard Jambor und Iris Jauernig.

Mit zwei klaren Siegen verbesserten sich die Jungen I in der ersten Kreisliga auf den vierten Platz. Beim Tabellenletzten TTC Neunburg II  war die Partie bis zum Zwischenstand von 3:3 noch völlig offen. Dann starteten die Nabburger eine Siegesserie und feierten letztlich einen standesgemäßen 8:3-Erfolg. Kleber/Krös, Lorenz Kleber (3), Julian Krös (2), Stefan Kemptner und Lukas Bibernell holten die Punkte für den TV. Im Heimspiel gegen den TSV Stulln zwangen enorme Personalprobleme dazu, erstmals „Edelreservist“ David Kiener an die Tische zu schicken. Während der TV-Nachwuchs durch den normalerweise schon bei den Herren spielenden Kiener eine deutliche Verstärkung erfuhr, mussten die Gäste kurzfristig auf einen Stammspieler verzichten. Daher entwickelte sich eine einseitige Partie, die die Jungen I am Ende deutlich mit 8:2 gewannen. Es punkteten Kiener/Kleber, David Kiener (2), Lorenz Kleber (2), Julian Krös (2) und Lukas Bibernell.

Die Jungen III mussten bei der 4:8-Niederlage gegen Spitzenreiter ASV Burglengenfeld III Lehrgeld bezahlen. Es reichte nur zu Spielgewinnen von Kiener/Wiederer, Uta Kiener (2) und Christoph Wiederer.

Die dünne Spielerdecke der Bambini führte dazu, dass sie auch beim TV Wackersdorf nur mit drei Spielern antreten konnten. Wie schon gegen Stulln hinderte es sie aber nicht daran, die Partie dank ihrer spielerischen Überlegenheit für sich zu entscheiden. Der knappe 8:6-Erfolg hing diesmal jedoch am seidenen Faden und wurde durch einen knappen Fünfsatzerfolg von Peter Kemptner sichergestellt. Die weiteren Punkte erzielten Ficht/Rösch, Tim Ficht (3), Bastian Rösch (2) und Peter Kemptner.

Tim Ficht hatte sich durch seinen zweiten Platz beim Kreisranglistenturnier für das Bezirksbereichsranglistenturnier Nord qualifiziert, welches nun in Wackersdorf ausgetragen wurde. Hier musste er sich mit den besten Spielern seiner Altersklasse in der nördlichen Oberpfalz messen und zeigte erneut eine herausragende Leistung. Mit einer Bilanz von 7:2-Siegen belegte er am Ende einen ausgezeichneten dritten Rang. Damit löste Ficht das Ticket für das erste Bezirksranglistenturnier und gehört damit schon zu den besten zwölf Spielern der Oberpfalz.