Neun Begegnungen, acht davon auswärts, standen auf dem Programm der Nabburger Tischtennisspieler am vergangenen Spieltag. Zudem konnte Tim Ficht beim Kreisranglistenturnier in Nittenau mit einem zweiten Platz glänzen.

Die Herren I sind in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Im Duell der Aufsteiger bezwangen sie den SV Neukirchen beim Heiligen Blut III mit 9:2. Zunächst sah es noch nicht nach einem so deutlichen Erfolg aus, denn nur Spitzer/Fischer konnten ihr Doppel gewinnen. In den Einzelpartien waren dann aber die TV-Akteure den Gastgebern spielerisch überlegen, so dass hier alle Partien für Nabburg endeten. Die Punkte erzielten Alois Spitzer (2), Josef Malina (2), Stefan Fischer, Tobias Flierl, Christian Brabec und Markus Kemptner.

Ebenfalls äußerst erfolgreich agierten die Herren II bei ihrem Doppelstart. Mit nicht unbedingt zu erwartenden Siegen gegen Ettmannsdorf und Steinberg schoben sich die Nabburger in der ersten Kreisliga auf Rang drei nach vorne. Die DJK Ettmannsdorf III konnte nur fünf Spieler für die Partie aufbieten, so dass die Nabburger bereits vor dem ersten Ballwechsel zwei kampflose Punkte gutgeschrieben bekamen. Auch ansonsten bereitete ihnen lediglich DJK-Spitzenspieler Trautmann Kopfzerbrechen. In zwei Fünfsatzpartien besiegte er sowohl Markus Luber als auch Martin Graf. Am Ende konnten die Herren II dann aber einen souveränen 9:3-Erfolg feiern. Die Punkte erzielten Linke/Schopper, Graf/Kiener, David Kiener (2), Markus Luber, Martin Graf und Marius Linke. Bei der DJK Steinberg II entwickelte sich ein bis zum Schluss spannendes Match zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Beim Zwischenstand von 7:4 für Nabburg schien die Vorentscheidung zugunsten des TV gefallen, doch Steinberg schaffte mit etwas Glück den Ausgleich. Dann jedoch sorgten Anton Schopper und das Duo Kemptner/Linke mit zwei klaren 3:0-Erfolgen für den umjubelten 9:7-Gesamtsieg. Mit zwei Erfolgen gegen die DJK-Spitzen Kiendl und Hasselfeldt avancierte Markus Kemptner zum Matchwinner für Nabburg. Die übrigen Zähler steuerten Kemptner/Linke, Markus Luber, David Kiener, Marius Linke und Anton Schopper bei.

Eine ärgerliche 6:9-Niederlage kassierten die Herren III bei den SF Bruck III. Gegen den Abstiegskonkurrenten fanden die Nabburger nie richtig ins Spiel und mussten nach einer 1:0-Führung ständig einem Rückstand hinterherlaufen. Die Punkte für den TV holten Eckl/Brabec, Thomas Landgraf (2), Martin Brabec (2) und Lorenz Kleber.

Ebenfalls eine Niederlage hinnehmen mussten die Herren IV. Sie traten beim Meisterschaftsfavoriten FC Maxhütte III an. Trotz erstmaliger Bestbesetzung reichte es bei der 4:9-Pleite nur zu Spielgewinnen von Steg/Fischer, Hans Pamler, Markus Zimmermann und Mario Steg.

Relativ chancenlos waren die Herren V beim SV Altendorf II. Trotz einiger knapper Spiele schaffte nur Gottfried Rottner einen Sieg, so dass die Nabburger mit einer 1:9-Niederlage im Gepäck die Heimreise antreten mussten.

Die Herren VI konnten sich gegen die SpVgg Pfreimd im Vergleich zur Vorrunde (0:8) zwar erheblich steigern, trotzdem musste auch das Rückspiel mit 4:8 abgeben werden. „Mit etwas mehr Nervenstärke wäre zumindest ein Unentschieden möglich gewesen“, befand Kapitän Josef Lorenz nach dem Spiel. Es punkteten Lorenz/Jambor, Josef Lorenz, Bernhard Jambor und Georg Baier.

Die Jungen III konnten sich über ein 7:7-Remis beim TSV Klardorf freuen. Kiener/Wiederer, Uta Kiener (2), Robin Prüll (2) und Christoph Wiederer (2) holten die Punkte für den TV.

Die Bambini starteten erfolgreich in die Meisterrunde. Beim stark eingeschätzten TSV Stulln gelang ihnen ein 8:4-Erfolg. Dieser ist umso bemerkenswerter, da die Nabburger lediglich mit drei Spielern nach Stulln reisen konnten und deshalb drei Punkte kampflos abgeben mussten. Doch Ficht/Rösch, Tim Ficht (3), Anna Kleber (3) und Bastian Rösch beweisen tollen Kampfgeist und holten sich trotz des Handicaps noch den Sieg.

Neben den Verbandsspielen gab es auch einen Turniererfolg eines Nabburgers zu feiern.

Beim ersten Kreisranglistenturnier ging Tim Ficht für den TV ins Rennen. In der Altersklasse Schüler B erspielte er sich einen hervorragenden zweiten Platz und schaffte damit die Qualifikation zum ersten Bezirksbereichsranglistenturnier.