Kurz vor Beginn der neuen Saison ermittelten die Tischtennisspieler des TV 1880 Nabburg ihren Vereinsmeister 2014. Aufgrund der mäßigen Teilnehmerzahl legte Turnierleiter Josef Lorenz die geplanten Leistungsklassen zusammen. So kämpften insgesamt 10 Sportler in zwei Fünfergruppen um den Einzug in die Finalrunde. In der Vorrundengruppe A setzte sich Christian Brabec ungeschlagen an die Spitze. Lediglich gegen David Kiener musste er dabei über die volle Distanz von fünf Sätzen gehen, ehe er knapp mit 3:2 die Oberhand behielt. Diese beiden gewonnen Sätze waren für Kiener jedoch Gold wert, denn über die Platzierungen zwei bis vier entschied das Satzverhältnis. Hier hatte er schließlich mit 9:6 knapp die Nase vorn und zog ebenfalls noch in die Endrunde ein. Auf Rang drei landete Anton Schopper, gefolgt von Markus Luber. Den fünften Platz belegte Bernhard Jambor. In der Gruppe B leistete sich Markus Kemptner zwar eine Niederlage, konnte am Ende aber trotzdem den ersten Platz erringen. Auf Rang zwei qualifizierte sich auch noch Tobias Flierl für das Finale. Durch einen 3:2-Erfolg im direkten Duell sicherte sich Martin Ruhland gegen Marius Linke den dritten Platz und verwies seinen Kontrahenten auf Rang vier. Karl Hirmer belegte den fünften Rang. In der Finalrunde, in die die Ergebnisse aus der Vorrunde übernommen wurden, setzte sich Markus Kemptner jeweils knapp in fünf Durchgängen gegen Christian Brabec und David Kiener durch. Damit sicherte sich Kemptner erstmals in seiner Karriere den Vereinsmeistertitel des TV Nabburg. Einen ausgezeichneten zweiten Platz belegte in der Endabrechnung Nachwuchshoffnung Christian Brabec. Beide Spieler kassierten während des Turniers nur eine einzige Niederlage. Auch den dritten Platz auf dem Siegerpodest holte sich ein Jugendspieler. David Kiener hielt Tobias Flierl mit 3:1 in Schach und konnte sich so über den Bronzerang freuen. Platz vier ging an Flierl. Die weiteren Platzierungen wurden in direkten Duellen ausgespielt. Im Spiel um Platz 5 besiegte Martin Ruhland Anton Schopper mit 3:1. Den siebten Rang sicherte sich Marius Linke mit einem 3:2-Erfolg über Markus Luber. Karl Hirmer bezwang Bernhard Jambor mit 3:1 und wurde damit Neunter.

Die Vereinsmeister im Doppel werden heuer in einem neuen Modus ermittelt und stehen erst gegen Ende des Jahres fest.