Mit dem vereinsinteren Duell zwischen der ersten und zweiten Herrenmannschaft eröffneten die Tischtennisspieler des TV 1880 Nabburg die Rückrunde der Saison 2013/14.

Wie schon im Hinspiel konnten beide Teams nicht in Bestbesetzung auflaufen, so dass ein echtes Kräftemessen nicht möglich war. Am Ende siegten die Herren I klar mit 9:1. Neben den Stammspielern Lubos Broulim, Tobias Flierl, Martin Graf und Christian Brabec, der in der neuen Rangliste nun fest zum Personal der „Ersten“ zählt, mussten die Herren I auf Markus Kemptner und Markus Luber von den Herren II zurückgreifen. Damit spielten beide quasi gegen ihre eigene Mannschaft. In den Eingangsdoppeln versuchte sich zudem Stefan Fischer an einem Comeback nach über einjähriger Verletzungspause. An der Seite von Markus Kemptner war ihm verständlicherweise die mangelnde Spielpraxis anzumerken, so dass beide dem Duo Schopper/Kiener nach drei Sätzen zum Sieg gratulieren mussten. Besser machten es Broulim/Flierl, die erstmals ein Doppel bildeten und gleich mit 3:0 über Linke/Lorenz triumphierten. Graf Martin/Brabec besiegten Graf Manuel/Landgraf und sorgten damit für eine 2:1-Führung der Herren I. In den Einzeln endeten alle Partien mit einem Sieg für die erste Mannschaft. Lubos Broulim lieferte im vorderen Paarkreuz einmal mehr den Nachweis seiner spielerischen Klasse und ließ weder Anton Schopper noch Marius Linke eine ernsthafte Siegchance. Im spannendsten Spiel des Abends behielt Tobias Flierl gegen Linke mit 3:2 die Oberhand. Nachdem Linke einige Chancen zur Vorentscheidung ungenutzt ließ, brachte eine taktische Auszeit von Flierl im fünften Satz beim Stand von 9:8 schließlich die Entscheidung. Im mittleren Paarkreuz setzten beide Teams voll auf die Jugend. Martin Graf besiegte Lorenz Kleber mit 3:0 und Christian Brabec revanchierte sich mit einem 3:0-Erfolg über David Kiener eindrucksvoll für die erlittene Niederlage im Hinspiel. Auch im hinteren Paarkreuz dominierten die Spieler der ersten Mannschaft. Markus Kemptner und Markus Luber setzten sich sicher gegen die Ersatzspieler Josef Lorenz und Gottfried Rottner durch.