In fünf Ligaspielen erzielten die Nabburger Tischtennisspieler am vergangenen Spieltag eine ausgeglichene Bilanz von zwei Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen. Dazu kam noch das Aus der Jungen im Halbfinale des Bezirkspokals.

Einen Achtungserfolg konnten die Herren I gegen den ASV Arrach erringen. Gegen die Gäste aus dem Bayerwald erkämpfte sich das Team ein 8:8-Remis und damit gleichzeitig den ersten Punktgewinn in der Rückrunde. Im vorderen Paarkreuz mühten sich Alois Spitzer und Tobias Flierl vergebens gegen den tschechischen Spitzenspieler der Gäste, konnte dafür aber Arrachs Nummer zwei besiegen. Flierl bewies hierbei einmal mehr seine Nervenstärke und verwandelte einen 6:10-Rückstand im Entscheidungssatz noch in einen 12:10-Erfolg. Auch im mittleren Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Während Thomas Lipp etwas glücklos agierte, erwischte Martin Ruhland einen ausgezeichneten Tag und punktete doppelt. Die Erfolge von Markus Kemptner (2) und Anton Schopper brachten den Nabburgern im hinteren Paarkreuz ein leichtes Übergewicht. Dass es trotzdem nicht zum Sieg reichte, lag einmal mehr am schwachen Abschneiden in den Doppeln. Hier konnten in vier Partien nur Spitzer/Kemptner einen Zähler für den TV beisteuern.

Die dritte Herrenmannschaft kämpft weiterhin erfolgreich um den Klassenerhalt in der zweiten Kreisliga. Beim TSV Detag Wernberg III wiederholten die Nabburger ihren 9:7- Hinspielerfolg und haben in der Rückrunde bereits jetzt schon mehr Punkte geholt als in der kompletten Vorrunde. Dabei sah es beim Tabellennachbarn zunächst gar nicht nach einem Erfolgserlebnis für den TV aus. Nach miserablen Start mussten die Herren III einem 0:4-Rückstand hinterherlaufen. Danach aber drehten Hans Pamler (2), Thomas Eckl, Christian Brabec, Markus Zimmermann und Manuel Graf mit einer Siegesserie das Spiel und brachten Nabburg mit 6:4 in Front. Wernberg antwortete zwar noch einmal mit drei Spielgewinnen, doch dann waren es erneut Markus Zimmermann und Manuel Graf, der für den verhinderten Kapitän Martin Brabec ins Team rutschte, die den TV auf die Siegerstraße brachten. Dem Doppel Pamler/Eckl war es schließlich vorbehalten, durch einen Fünfsatzkrimi gegen Georg Lang und Jubilar Rainer Achhammer den etwas schmeichelhaften Sieg für Nabburg perfekt zu machen.

Ersatzgeschwächt mussten die Herren IV eine knappe 7:9-Niederlage gegen den FC Maxhütte II hinnehmen. Aufgrund der guten bisherigen Leistungen und dem damit verbundenen, fast sicheren Klassenerhalt ist diese Pleite jedoch zu verschmerzen. Für Nabburg punkteten Eckl/Kiener, Steg/Fischer, David Kiener (2), Karl Hirmer, Josef Fischer und Josef Lorenz.

Die Jungenmannschaft schaffte im Bezirkspokal den Sprung ins Finalturnier der besten Vier in Erbendorf. Ausgerechnet zu diesem Termin musste die Mannschaft auf Spitzenspieler Martin Graf verzichten. Derart gehandicapt schied man im Halbfinale gegen den späteren Sieger SV Altenstadt sang – und klanglos mit 0:5 aus.

Keine Schwierigkeiten hatten die Jungen II im Duell mit der zweiten Vertretung des ASV Burglengenfeld. Gegen das Tabellenschlusslicht feierten sie einen deutlichen 8:1-Sieg. Die Punkte erzielten dabei Landgraf/Kleber M., Kleber L./Pucher, Thomas Landgraf (2), Lorenz Kleber (2), Martin Kleber und Max Pucher.

Neidlos musste das Bambiniteam die Überlegenheit des TSV Stulln anerkennen. Dennoch wäre mit ein wenig Glück ein Ehrenpunkt bei der 0:8-Niederlage möglich gewesen.