Die Tischtennisspieler desTV 1880 Nabburg können auf eine erfolgreiche Saison 2010/11 zurückblicken. Die sechs gemeldeten Herrenteams waren in ihren Ligen am Ende nie schlechter als Platz fünf. Mit den Herren III konnte eine Mannschaft auch einen Meistertitel feiern.
Die erste Herrenmannschaft setzte ihren Aufwärtstrend in der ersten Kreisliga auch in dieser Saison fort. Nach den Rängen fünf und drei in den letzten beiden Spielzeiten, sicherte sich das Team diesmal die Vizemeisterschaft mit 30:10 Punkten. Diesen Erfolg verdankt man unter anderem auch Markus Biller, der in der Winterpause von der TSG Mantel-Weiherhammer nach Nabburg wechselte. Leider berechtigt in dieser Liga nur die Meisterschaft zum Aufstieg in die Bezirksliga. Immerhin konnten die Nabburger dem Titelträger Wackersdorf den einzigen Punktverlust der Saison beibringen. Mit einer Bilanz von 21:3 führen Stefan Fischer und Tobias Flierl die Doppelrangliste der ersten Kreisliga an. Bester Nabburger Akteur im Einzel war Stefan Fischer (24:14).
Die Herren II spielten wie schon im Vorjahr in der zweiten Kreisliga lange Zeit um den Aufstieg mit. Eine ungewohnte Schwäche bei den Doppeln und einige unnötige Punktverluste bedeuteten am Ende jedoch nur 22:14 Punkte und Platz vier. Erfolgreichster Akteur war Marius Linke, der mit einer Bilanz von 21:10 zweitbester Spieler im mittleren Paarkreuz der Liga wurde.
Verstärkt durch Christine Barth, die vor der Saison von der DJK Steinberg zu ihrem Heimatverein zurückkehrte, lieferten sich die Herren III mit Ettmannsdorf einen Zweikampf um den Titel in der dritten Kreisliga. Angeführt von Markus Luber, der mit 27:3 Siegen die zweitbeste Bilanz der Liga aufweist, und Andreas Lorenz (19:3) holte sich die Mannschaft mit 31:5 Punkten die Meisterschaft. Zusammen bildeten Luber und Lorenz auch das beste Doppel der Liga. Von sechzehn Spielen verlor das Duo nur ein einziges. Durch den Titelgewinn sicherten sich die Herren III auch das Aufstiegsrecht in die zweite Kreisliga.
Die vierte Herrenmannschaft musste in der vierten Kreisliga Süd den verletzungsbedingten Ausfall ihres Spitzenspielers Mario Steg ab der Rückrunde verkraften. Für ihn sprang aber Nachwuchsspieler Thomas Eckl aus der Zweiten in die Bresche, so dass das Team mit 11:17 Punkten den fünften Tabellenplatz bis zum Schluss behaupten konnte.
Die Herren V starteten in der vierten Kreisliga Nord, die nur aus sechs Mannschaften bestand. Trotzdem musste Kapitän Thomas Ruhland mit ständig wechselnden Aufstellungen kämpfen. Unter den insgesamt vierzehn eingesetzten Spielern, die ebenso viele unterschiedliche Doppel bildeten, befanden sich auch Jugendspieler, die langsam an den Herrenbereich herangeführt werden sollen. So erspielte sich Michael Graf von den Jungen I mit 7:2 auch die beste Bilanz bei den Herren V. Am Ende reichte es für Mannschaft mit 7:13 Punkten zu Rang vier.
Die sechste Herrenmannschaft unter der Regie von Josef Lorenz belegte mit einem Punktekonto von 17:15 den fünften Platz in der vierten Kreisliga für Viererteams. Neuzugang Mike Sontheim wurde mit einer Bilanz von 16:4 Siegen viertbester Spieler der gesamten Liga.
Ein Bericht über das Abschneiden der Jugend folgt.