Vier Siege in fünf Partien – so lautet die Bilanz der Tischtennisspieler des TV Nabburg vom vergangenen Spieltag.

Ein hartes Stück Arbeit hatte die erste Herrenmannschaft bei der KF Oberviechtach zu bewältigen. Der Tabellenvorletzte wollte gegen Nabburg seine letzte Chance auf den Klassenerhalt nutzen und schickte sein bestes Team ins Rennen. In den Eingangsdoppeln setzten sich Ruhland/Lipp etwas überraschend gegen das Fichtenstädter Spitzenduo Eckl/Hösl durch. Da auch Flierl/Fischer ihr Doppel gewinnen konnten, gingen die Herren I mit einem 2:1-Vorsprung in die Einzel. Im vorderen Paarkreuz musste sich Tobias Flierl knapp mit 2:3 gegen Eckl geschlagen geben, während Stefan Fischer mit Schmid kurzen Prozess machte und ihn 3:0 besiegte. Thomas Lipp hatte gegen den Ex-Landesligaspieler Günzler keine Chance, während Martin Ruhland gegen Hösl mit 3:2 die Oberhand behielt. Auch im hinteren Paarkreuz teilte man sich zunächst die Punkte. Die Niederlage von Martin Lobinger gegen Routinier Rossmann egalisierte Marius Linke durch einen 3:0-Erfolg über Seifert. Im zweiten Durchgang ließ Fischer durch konsequentes Angriffspiel Eckl nicht zur Entfaltung kommen und holte den sechsten Nabburger Punkt. Mit einem 3:0 über Schmid baute Flierl die Führung weiter aus. Gegen Günzler konnte Ruhland in jedem Satz zwar gut mithalten, am Ende gewann aber immer der Oberviechtacher. Im Spiel gegen Hösl kam Lipp nach zwei verlorenen Sätzen immer besser mit den Aufschlägen seines Kontrahenten zurecht und konnte das Spiel noch zu seinen Gunsten drehen. Die letzten beiden Einzel waren hart umkämpft. Während Linke in der Verlängerung des Entscheidungssatzes Rossmann unterlag, gewann Lobinger diesen mit 17:15. Damit war der knappe 9:6-Erfolg für die Nabburger perfekt.
Ein kurioses Spiel erlebten die Zuschauer bei der Partie der Herren II gegen die DJK Ettmannsdorf III. Die Gäste aus der Kreisstadt konnten aufgrund kurzfristiger Ausfälle nur mit vier Akteuren nach Nabburg reisen, was fünf kampflose Spielgewinne für die Herren II zur Folge hatte. Diese waren aber auch bitter nötig, denn die ausgespielten Partien endeten mit 6:4 für Ettmannsdorf. Somit siegten die Nabburger am Ende hauchdünn mit 9:6 und schrammten damit nur knapp an einer kleinen Blamage vorbei. Die vier noch erforderlichen Punkte zum Sieg erzielten Marius Linke (2), Markus Kemptner und Hans Pamler.
Mit einem Doppelstart beendeten die Herren IV als letztes TV-Team die Winterpause. Ohne den verletzten Mario Steg reichte es beim TuS Dachelhofen V nicht ganz zum Sieg. Trotz einer hervorragenden Leistung von Gottfried Rottner, der beide Einzel und das Doppel an der Seite von Georg Baier gewinnen konnte, mussten sich die Herren IV mit 5:9 geschlagen geben. Die weiteren Punkte steuerten Eckl/Breitschaft und Wolfgang Haug.
Beim SV Altendorf II konnten die Herren IV dagegen einen ungefährdeten 9:2-Sieg feiern. Eckl/Graf, Fischer/Rottner, Haug/Lorenz, Thomas Eckl, Josef Fischer, Gottfried Rottner, Manuel Graf, Wolfgang Haug und Josef Lorenz holten die Punkte für den TV.
Weiter von Aufstellungssorgen geplagt sind die Herren V. Im Heimspiel gegen den TV Wackersdorf V stand mit Thomas Ruhland lediglich ein Stammspieler im Aufgebot. Während die Gäste auf drei Damen in der Startformation vertrauten, fand Ruhland bei den Ersatzspielern die richtige Mischung aus jungen und erfahrenen Akteuren, so dass sich die Nabburger am Ende verdient mit 9:4 durchsetzen konnten. Die Punkte erzielten Graf Manuel/Ruhland, Manuel Graf (2), Wolfgang Haug (2), Michael Graf (2), Sebastian Fischer, Josef Lorenz.
Einen schönen Erfolg im Einzel konnte Martin Graf verbuchen. Nach Platz vier beim Kreisranglistenturnier belegte die Nabburger Nachwuchshoffnung beim ersten Bezirksbereichsranglistenturnier in Pressath in einem starken Teilnehmerfeld unter zwölf Startern einen ausgezeichneten sechsten Rang.