Für die Tischtennisspieler des TV 1880 Nabburg stand der letzte große Spieltag des Jahres auf dem Programm. In acht Begegnungen konnten allerdings nur zwei Siege und zwei Unentschieden errungen werden. Mit den Herren IV, den Jungen III und IV beendeten drei weitere Teams vorzeitig die Hinrunde.

Einen Doppelstart gegen zwei Spitzenteams der Liga absolvierten die Herren I. Gegen den Meisterschaftsfavoriten DJK Steinberg II mussten die Nabburger ihre erste Saisonniederlage einstecken. Bis zum Spielstand von 5:6 konnte man die Begegnung offen gestalten. Neben den Erfolgen der beiden Doppel Flierl/Fischer und Ruhland/Singer sorgte dafür vor allem der überragend aufspielende Stefan Fischer, der seine zwei Partien im vorderen Paarkreuz gewinnen konnte. Den fünften Punkt erzielte Martin Ruhland. Einen durchaus möglichen Punktgewinn verhinderten zwei unglückliche Niederlagen im hinteren Paarkreuz, so dass sich die Nabburger am Ende mit 5:9 geschlagen geben mussten.

In der zweiten Partie traten die Herren I beim TV Wackersdorf II an. Die Gastgeber sorgten im bisherigen Saisonverlauf für Aufsehen und stellen mit Hans Zilch den besten Spieler der Liga. Dementsprechend gewarnt gingen die Nabburger vom ersten Ballwechsel an hoch konzentriert zu Werke und setzten sich am Ende verdient mit 9:4 durch. Die Punkte für den TV erzielten Flierl/Fischer, Ruhland/Singer, Thomas Lipp (2), Tobias Flierl, Stefan Fischer, Anton Schopper, Martin Ruhland und Tobias Singer.

Bereits das zweite 8:8-Unentschieden in Folge erzielte die zweite Herrenmannschaft. Wie schon in der Vorwoche in Dachelhofen ist dieses Remis gegen Aufsteiger FC Maxhütte II aber eher als Punktverlust zu werten. Pamler/Kemptner, Linke/Brabec, Marius Linke (2), Markus Kemptner, Hans Pamler, Martin Lobinger und Thomas Eckl holten die Punkte für Nabburg.

Eine knappe 6:9-Niederlage kassierten die Herren III im spannenden Spitzenspiel der dritten Kreisliga bei der DJK Ettmannsdorf IV. Die Gastgeber boten dabei erstmals in der Saison ihre beste Mannschaft auf und konnten sämtliche Fünfsatzpartien für sich entscheiden. So reichten die Erfolge von Luber/Lorenz, Markus Luber (2), Markus Zimmermann, Andreas Lorenz und Christine Barth nicht ganz zum Sieg.

Stark ersatzgeschwächt mussten die Herren IV in ihrem letzten Vorrundenspiel beim Tabellenführer TV Wackersdorf IV antreten. Daher überrascht die klare 1:9-Niederlage auch nicht wirklich. Den Nabburger Ehrenpunkt erkämpfte Josef Fischer. Mit 5:7 Punkten überwintert das Team auf Rang fünf in der vierten Kreisliga Süd. Hervorzuheben sind die Bilanzen von Steg/Fischer im Doppel (7:0) und Mario Steg im Einzel(9:3).

Eine klare 1:8-Niederlage mussten die Jungen I beim TSV Detag Wernberg quittieren. Den einzigen Punktgewinn für den TV erzielte einmal mehr Martin Graf.

Einen ärgerlichen Punktverlust leisteten sich die Jungen III zum Abschluss der Vorrunde. Beim TSV Detag Wernberg III konnten sie mit nur drei Spielern antreten, was automatisch zu vier kampflosen Spielverlusten führte. Die überragenden Christian Brabec und Lorenz Kleber sicherten mit je drei Einzelsiegen und einem Erfolg im gemeinsamen Doppel zumindest noch ein 7:7-Remis. Damit geht das Team in der dritten Kreisliga Nord mit einem Punkt Rückstand auf Tabellenführer Schwarzenfeld in die Winterpause. Die besten Spieler der Vorrunde sind Christan Brabec (13:2), Daniel Lazà rek (7:1) und Lorenz Kleber (9:4).

Souverän meisterten die Jungen IV auch ihre letzte Vorrundenaufgabe. Gegen den TSV Detag Wernberg IV behielten sie deutlich mit 8:1 die Oberhand. Jan-Luca Hartig feierte dabei ein makelloses Debüt im TV-Dress. Sowohl im Einzel, als auch zusammen mit Linda Bäumler im Doppel konnte er sich über einen glatten 3:0-Erfolg freuen. Die weiteren Punkte steuerten Pürzer/Kemptner, Linda Bäumler (2), Alexander Pürzer (2) und Stefan Kemptner bei. Mit beeindruckenden 14:0 Punkten sicherte sich das Team die Herbstmeisterschaft in der dritten Kreisliga Süd und hat bereits vier Zähler Vorsprung auf die Verfolger. Alexander Pürzer (13:0), Daniel Lazà rek (10:0) und Max Pucher (4:0) blieben während der gesamten Vorrunde ungeschlagen.