Bevor die Nachwuchsspieler der Nabburger Tischtennisabteilung ihre Saison beendeten, ermittelten sie noch ihre diesjährigen Vereinsmeister. In zwei unterschiedlichen Leistungsklassen gingen insgesamt 17 Spielerinnen und Spieler an den Start. Damit konnte Jugendleiter Andreas Lorenz und sein Helferteam sogar einen Teilnehmer mehr als im letzten Jahr begrüßen.
In der Leistungsklasse B (Jungen IV und Anfänger) kämpften neun Spieler um den Titel. Zunächst galt es, sich in den zwei Vorrundengruppen für die Finalrunde zu qualifizieren. Die beiden gesetzten Spieler Christian Brabec und Erik Pätzold wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und holten sich jeweils ohne Satzverlust den Gruppensieg. Für die Vergabe der weiteren Startplätze in der Endrunde musste die Turnierleitung dann allerdings die Sätze auszählen, da die nachfolgenden Spieler in beiden Gruppen jeweils das gleiche Spielverhältnis aufwiesen. Aus der Gruppe A schaffte so noch Adrian Pößl den Sprung ins Finale, aus Gruppe B kamen Daniel Lazà rek und Matthias Werner weiter. Bei der Vergabe des Titels spielten sie jedoch keine Rolle, denn auch in der Endrunde dominierten Brabec und Pätzold. Mit einem 3:1-Erfolg im direkten Duell sicherte sich Christian Brabec schließlich seinen ersten Vereinsmeistertitel vor Erik Pätzold. Einen ausgezeichneten dritten Rang belegte Matthias Werner, gefolgt von David Lazà rek auf Position vier. Diese Platzierung ist umso höher zu bewerten, wenn man weiß, dass er mit seinem linken Arm im Gips antreten musste. Den fünften Rang erzielte Adrian Pößl. Sieger der Trostrunde und damit Sechster im Gesamtklassement wurde Stefan Kemptner, vor Jan Luca Hartig auf Rang sieben. Für Titelverteidiger Alexander Pürzer reichte es diesmal nur zu Platz acht, gefolgt von Simone Meier auf dem neunten Rang.
In der Leistungsklasse A zeigten die Spieler der Jungen I bis III ihr Können. Mit zum Teil spektakulären Ballwechseln unterstrichen die noch jungen Nabburger Akteure ihr bereits hohes Spielniveau. Am Ende setzte sich auch hier mit Martin Graf der Topfavorit auf den Titel durch und wurde ohne Niederlage Vereinsmeister 2010. Einen hervorragenden zweiten Platz erkämpfte sich David Kiener. Manuel Graf schaffte als Dritter ebenfalls noch den Sprung auf das Treppchen. Die Spieler auf Position vier bis sechs wurden nur durch die Satzdifferenz getrennt. Hier hatte Thomas Landgraf knapp die Nase vorn, gefolgt von Michael Graf und Johannes Singer. Die Plätze sieben und acht belegten Michael Rückl und Martin Kleber.
Nach der Ãœbergabe der Urkunden und Pokale feierten die Jugendlichen ihre Erfolge zusammen mit ihren Trainern bei einer Pizza.