Wenig erfolgreich agierten die Nabburger Tischtennisspieler am vergangenen Spieltag. In den drei angesetzten Partien kassierten sie ausnahmslos Niederlagen.
Die zweite Herrenmannschaft empfing den Tabellenführer TTC Neunburg zum Spitzenspiel der dritten Kreisliga. Während die Gäste mit Spiessl auf ihre etatmäßige Nummer zwei verzichten mussten, konnte Nabburg in Bestbesetzung antreten. Von diesem vermeintlichen Vorteil war zu Beginn der Partie allerdings nichts zu merken. Alle drei Auftaktdoppel, normalerweise eine Stärke der Herren II, gingen an die Pfalzgrafenstädter. In der ersten Einzelrunde kam es dann zum Aufeinandertreffen der beiden wohl besten Spieler der Liga. Markus Kemptner kämpfte sich dabei nach einem 0:2-Satzrückstand gegen den Neunburger Spitzenspieler Richter noch einmal zurück in die Partie und konnte am Ende mit 3:2-Sätzen triumphieren. Damit gelang ihm die Revanche für die 2:3-Hinspielniederlage, die bis dato den einzigen Spielverlust von Kemptner in dieser Saison darstellt. Markus Zimmermann und Martin Brabec stellten mit ihren Erfolgen den zwischenzeitlichen 3:3-Ausgleich her. Zwei vermeidbare Niederlagen von Martin Lobinger gegen Schindler und Markus Luber gegen Ersatzmann Fiebig brachten den TV trotz eines Sieges von Andreas Lorenz zur Halbzeit jedoch wieder mit 4:5 in Rückstand. Den anschließenden Spielverlust von Zimmermann gegen den kompromisslos spielenden Richter konnte Kemptner mit seinem zweiten Tageserfolg egalisieren. Nachdem auch Brabec sich gegen Schindler eine unnötige Niederlage leistete glichen Lobinger und Luber mit knappen Fünfsatzsiegen noch einmal auf 7:7 aus. Die Entscheidung fiel schließlich in den
letzten beiden Partien. Lorenz musste sich Fiebig beugen und Zimmermann/Kemptner verloren auch noch das vierte Doppel an diesem Tag. Damit war die knappe 7:9-Niederlage der Nabburger besiegelt. Mit nun drei Punkten Rückstand auf Neunburg können die Herren II ihre Titelträume ad acta legen.
Wesentlicher knapper als die klare 0:8-Niederlage vermuten lässt verlief die Begegnung der Jungen II bei der DJK Neustadt/Waldnaab. Die Nabburger erkämpften sich immerhin insgesamt 11 Satzgewinne und konnten ihren Gegnern phasenweise hervorragend Paroli bieten. In den entscheidenden Momenten waren die Neustädter jedoch einfach einen Tick besser.
Hart umkämpft war das Endspiel um die Meisterschaft in der dritten Kreisliga zwischen den Jungen IV und der DJK Ettmannsdorf II. In der gegnerischen Aufstellung befanden sich zwar drei Mädchen, doch die zeigten recht schnell, dass sie durchaus in einer Jungenliga mithalten können. Mit insgesamt sechs Spielgewinnen waren sie auch hauptsächlich dafür verantwortlich, dass sich die Jungen IV mit 5:8 geschlagen geben mussten. Vier verlorene Spiele im Entscheidungssatz kosteten Nabburg letztlich den möglichen Sieg. Die Punkte für den TV erzielten Landgraf/Singer, Johannes Singer (2), Thomas Landgraf und Lukasz Wójcik.