Mit dem Heimspiel der Herren II gegen den TSV Detag Wernberg III beginnt am kommenden Samstag um 17 Uhr das neue Spieljahr für die Nabburger Tischtennisspieler.
Im Vergleich zur Vorsaison verringert sich die Anzahl der gemeldeten Mannschaften um zwei, so dass insgesamt neun Teams für den TV auf Punktejagd gehen.
Nachdem die Damen in den letzten Jahren immer wieder mit einer extrem dünnen Personaldecke zu kämpfen hatten, hat sich die Situation nun weiter angespannt. Deshalb legen sie in der kommenden Saison eine Spielpause ein. Die verbleibenden Spielerinnen werden auf der Herrenrangliste geführt und verstärken vor allem die Herren IV.
Vor einer schweren Saison stehen die Herren I als Aufsteiger in die erste Kreisliga. In vorerst unveränderter Besetzung will die Mannschaft den drohenden Abstieg abwenden. Helfen könnte dabei auch die Fülle an guten Ersatzspielern, allen voran Stefan Fischer, Markus Kemptner und Martin Brabec.
Ganz anders sind die Ziele, die sich die Herren II heuer gesteckt haben. Verstärkt durch den ehemaligen Jugendspieler Stefan Fischer wollen sie nahtlos an die guten Leistungen der vergangenen Rückrunde anknüpfen und sich den Aufstieg in die zweite Kreisliga sichern. Dazu soll auch Tobias Singer beitragen, der als Jugendlicher drei Einsätze bei den Herren II absolvieren darf.
Ein gewaltiges Wort um den Aufstieg, der diesmal schon mit dem zweiten Tabellenplatz möglich ist, will auch die dritte Herrenmannschaft in der vierten Kreisliga mitreden. Neu im Team sind Andreas Lorenz, Thomas Ritschel und Martin Zapf von den Herren II. Bei konstanter Aufstellung ist der Aufstieg durchaus realistisch.
Die Herren IV gehen diesmal als Sechsermannschaft an den Start. Neben zahlreichen Jugendspielern und den Damen wird das Team durch Neuzugang Mike Hinz (TVB Schöningen) verstärkt.
Das Aushängeschild der Abteilung bleibt die Jugend. Die Jungen I schafften den vierten Aufstieg in Folge und spielen nächste Saison in der Oberpfalzliga. Allerdings müssen sie den Verlust ihres überragenden Spielers Stefan Fischer, der in den Herrenbereich wechselt, verkraften.
Auch die zweite Jungenmannschaft konnte nach dem Titelgewinn in der dritten Bezirksliga den Aufstieg feiern. Die Spieler der Jungen I und II haben in der Vorbereitung ein enormes Trainingspensum mit bis zu drei Trainingstagen pro Woche absolviert. Deshalb ist sich Jugendleiter Andreas Lorenz sicher, dass beide Teams auch in ihren neuen Ligen bestehen können.
Die dritte Jungenmannschaft wurde nach ihrem Abstieg in die zweite Kreisliga neu formiert und peilt den direkten Wiederaufstieg an.
Eine gute Rolle in der dritten Kreisliga Nord wollen die Jungen IV spielen.
Für die Spieler der Bambini steht in der zweiten Kreisliga das Sammeln von Erfahrungen im Vordergrund.