Die Nabburger Tischtennisspieler können auf einen perfekten Spieltag zurückblicken. In drei Begegnungen konnten sie dreimal als Sieger von den Tischen gehen.
Einen ebenso überraschenden, wie wichtigen 9:7-Erfolg konnten die Herren II beim Tabellenzweiten TV Wackersdorf III feiern. Den Grundstein zum Sieg legte dabei das vordere Paarkreuz mit Markus Kemptner und Martin Brabec. Beide Spieler präsentierten sich an diesem Tag in ausgezeichneter Form und ließen den gegnerischen Spitzenakteuren keine Chance. Neben je zwei Einzelsiegen gewannen sie zusammen auch noch zwei Doppel und sorgten so im Alleingang für sechs Nabburger Punkte. Die restlichen Zähler steuerten Martin Lobinger, Markus Luber und Andreas Lorenz bei. Dank dieses Erfolgs verbesserten sich die Herren II in der Tabelle auf den achten Platz und haben den Anschluss zum gesicherten Mittelfeld hergestellt.
Auch die Jungen III befinden sich dank der Rückkehr von Tobias Plail weiter im Aufwind. Gegen den TSV Nittenau III gelang ihnen jetzt der lang ersehnte, erste Saisonsieg. Die Punkte zum 8:4-Erfolg holten Plail/Graf, Tobias Plail (2), Martin Graf (2), Martin Kleber (2) und David Kiener. Durch diesen Sieg tauscht das Team mit Nittenau die Plätze und verlässt vorerst den Abstiegsrang.
Zu einem ungefährdeten 8:0-Kantersieg kamen die Jungen V in ihrem Heimspiel gegen den TSV Klardorf II. Während man sich im Hinspiel noch die Punkte teilte (7:7), waren die Nabburger den ersatzgeschwächten Gästen diesmal deutlich überlegen. Lukasz Wójcik feierte in diesem Spiel sein Debüt im TV-Dress und trug mit einer tadellosen Leistung gleich zum Gesamterfolg bei. Für Nabburg spielten und punkteten Kiener/Landgraf, Danneschewski/Wójcik, David Kiener (2), Thomas Landgraf (2), Oliver Danneschewski und Lukasz Wójcik.
Am ersten Kreisranglistenturnier in Nittenau beteiligten sich drei Nabburger Nachwuchsspieler in der Altersklasse der Jungen. Während Thomas Eckl in der Vorrunde scheiterte, kämpften sich Tobias Singer und Martin Zapf in die Endrunde vor. Hier mussten sie allerdings höherklassigen Spielern den Vortritt lassen und beendeten das Turnier auf den Plätzen fünf (Singer) und sechs (Zapf). Damit haben beide knapp die Qualifikation für das erste Bezirksbereichsranglistenturnier verpasst.